Anmelden

EN PASSENT, Manfred Bockelmann Mehrtägig

Einzigartige Bilder des Kärntner Künstlers

Schloss Rosegg, 9232 Rosegg
  • Veranstaltungsende: 01.10.2022 bei 22:00

Ausstellung Manfred Bockelmann: EN PASSANT

Schloss Rosegg 2022

Manfred Bockelmann, seit Jahrzehnten eine nicht wegzudenkende Institution in Kunst und Kultur des deutschsprachigen Raumes, nahm den Dialog mit dem anmutigen Schloss Rosegg und seinen Besucherinnen und Besuchern auf – und gleichzeitig mit seinen imposanten Kunstobjekten das Schloss sprichwörtlich „in seinen Besitz“. 25 Jahre nach der ersten Ausstellung des Künstlers im Schloss Rosegg und im 250. Jahr des 1772 erbauten Schlosses sind seine dominanten, zarten, kräftigen, zerbrechlichen überdimensionalen Blätter eine klare Aussage über das Schöne am Leben und in der Natur. Obwohl Bockelmann sich hier eindeutig mit der Vergänglichkeit beschäftigt, dem „Sterben der Blätter“, hinterlässt er eine quasi ewige Spur der Freude am Leben. Im Vorbeigehen – en passant – sind ihm diese riesigen Kleinigkeiten unserer unmittelbaren Umwelt aufgefallen. Die Reise beginnt in der Zukunft, in kräftigen Farben, im Traum, über die Gegenwart – all dies in den Sälen des Schlosses – zurück in den ureigenen Lebensweg des Künstlers, das versteckte Herzstück der Ausstellung, das sich im Keller des Schlosses nur in Privatführungen zugänglich zeigt. Manfred Bockelmann, der Maler der Stille, hat eine starke, wahrnehmbare Stimme, die er unaufhörlich auch gegen das Vergessen erhebt. Ihm zuzuhören und sich von ihm hinterfragen zu lassen ist Wohltat und Reinigung der Seele.

Stefan Liechtenstein, Schlossherr

Rosegg im Juli 2022

 

@Foto: Neumüller & Schloss Rosegg

Features

Unser Event ist ausgestattet mit

  • Gartenbenützung
  • Schloss-Hof
  • Schloss-Park
  • Parkplatz

Verpflegung

  • Gastronomie vor Ort

Zahlungsmöglichkeiten

  • Tageskassa

Geschichte des Hauses und der Bewohner:

Das Schloss für die Muse Lucrezia


Muss ein Schloss immer düster, kalt und gruselig sein? Das dachte sich wohl auch Franz Xaver Graf Orsini-Rosenberg als er von der Burg Rosegg ins Tal schaute und gab 1772 den Auftrag ein helles, warmes und freundliches Schloss zu bauen. Kein Wunder, kam er doch gerade aus Italien, wo er sich von den berühmten Villen des Jahrtausendarchitekten Palladio aus dem 16. Jahrhundert inspirieren ließ – vor allem aber von einer Verbindung zu einer charmanten Dame. Nach ihr benannte er sein Schloss „Villa Lucrezia“.

Hat Graf Rosenberg Lucrezia geliebt? Sicher. Sonst benennt man als Junggeselle ein Schloss nicht einfach nach einer Frau. War Lucrezia jemals in Rosegg? Vielleicht, genau wissen wir es nicht, weil man über Geliebte niemals viel in den Archiven zu lesen fand. Vor allem aber, ganz unter uns, Lucrezia war die Geliebte des Kaisers.

Wir wollen dies mit Diskretion behandeln. Ja, der spätere Kaiser Leopold hatte in seiner Zeit als Groß-Herzog der Toskana eine Geliebte namens Lucrezia. Und Graf Rosenberg war dort in Florenz sein Minister. Aber konnte er Lucrezia – ja vielleicht sogar, musste er – sie nach Kärnten mitnehmen? Reine Spekulation, daher Diskretion.

Aber alles war und ist für sie vorbereitet: das italienische Flair mitten in Kärnten, der toskanisch anmutende Garten (erst 2018 vom heutigen Besitzer in seiner ursprünglichen Philosophie wieder errichtet), die sonnendurchfluteten Säle des Schlosses, mit den an Rom erinnernden Ansichten über den Portalen. Alles war für Lucrezia bereitet worden.

Heute ist alles für jene glücklichen Paare bereitet, die in Rosegg ihre Hochzeit feiern.

Ob heiraten, Geburtstage feiern, oder Firmenjubiläen feiern oder einfach wunderbare Momente mit einem Kaffee auf der Terrasse des Schlosses genießen und mit Ruhe die Seele baumeln lassen - das Schloss ist für jeden Besucher ein Kraftort und ein Erlebnis.

Seit 1831 befindet sich das Schloss Rosegg im Besitz der Familie von und zu Liechtenstein. Fürst Johannes von Liechtenstein, erwarb das Schloss von Peter Ritter von Bohr für einen seiner Söhne. Die heutigen Eigentümer entschieden sich schon 1995 ihr Schloss zugänglich zu machen. Seit 2019 ist es für Sommerveranstaltungen, Konzerte, Theater, Hochzeiten, Unternehmensveranstaltungen uvm. geöffnet und beherbergt das stimmungsvolle Schlosscafé.

Besuchen Sie den Ort, wo Lucrezia sich wohl gefühlt hat.

Location

Add Review

Schreibe einen Kommentar

Geprüfter Eintrag

Ihre Anfrage direkt an die/den BesitzerIn

    Bevorzugte Kontaktmethode
    [recaptcha]

    SchlossZimmer Newsletter